Transmission

Antrieb – klingt verdächtig nach E-Bike?! Das stimmt schon. E-Bikes haben einen E-Antrieb. Aber auch jedes andere Fahrrad braucht einen! Der Fahrradantrieb besteht aus Kurbel, Kette, Kassette, Pedalen und Kettenblättern und somit aus allen Fahrradkomponenten, die Vortrieb erzeugen. Genau genommen hat daher ein E-Bike also nicht nur einen Antrieb, sondern …

Aucun résultat trouvé pour le filtre !

Fahrradteile für den Antrieb

Normalerweise interessieren sich vor allem Fahrradschrauber für den Antrieb eines Fahrrads.  Er wird meist nur von Fahrradmechanikern und echten Bike-Nuts auseinandergenommen, denn er ist ein recht komplexes System, das aus vielen unterschiedlichen Einzelteilen besteht. Neben dem sachgerechten Einbau besteht die größte Hürde meist darin, die passenden Teile zu finden. Denn es gibt nicht nur für die verschiedenen Fahrradarten jeweils spezielle Teile, also Ketten für MTBs, Kassetten für Rennräder oder Trekkingkurbeln. Es gibt all diese Fahrradteile auch von verschiedenen Herstellern wie Shimano oder SRAM – und die Teile passen nicht unbedingt zusammen. 

Allerdings vergrößert ein individuell zusammengestellter Antrieb nicht nur den Fahrspaß, er ist auch ein nicht zu unterschätzender Leistungsgarant und ein guter Ansatzpunkt, von dem aus sich die Leistung des Bikes pimpen lässt – Stichwort Biketuning ! Daher lohnt es sich, durch eine gute Pflege, Updates und den rechtzeitigen Austausch von verschlissenen Bauteilen für ein leichtläufiges und langlebigens System zu sorgen. 

SRAM und Shimano sind die größten und bekanntesten Hersteller von Fahrradteilen, auch in Sachen Fahrradkette, Fahrrad-Kassette, Kurbel, Pedal und Co. sind sie ganz weit vorne mit dabei. Aber auch andere Hersteller bauen hervorragende Fahrradteile. Crankbrothers ist eine echte Größe in der Produktion von Pedalen. KMC ist bekannt für hochwertige Fahrradketten. Easton baut leichte Teile speziell für Rennräder. Es gibt also für jeden Einsatzzweck das passende Fahrradteil.

Neben dem Rahmen ist der Antrieb der größte Posten an deinem Fahrrad, vor allem beim Gewicht macht er sich deutlich bemerkbar. Daher kannst du mit gewichtsoptimierten Antriebs-Komponenten dein Fahrrad leichter machen. Abgesehen davon geht ohne einen guten Antrieb gar nix am Fahrrad! Er bringt deine Muskelkraft auf die Straße, ohne ihn wäre dein Fahrrad nichts weiter als ein Roller mit Sitz – traurig, oder? Schauen wir uns den Antrieb daher doch etwas genauer an! 

Hier findest du kurze Erklärungen zu den einzelnen Teile den Antriebs, in der jeweiligen Kategorie gibt es dann viele zusätzliche hilfreiche Kauftipps. 

Welches Antriebsteil brauche ich?

Es ist nicht immer ganz einfach, das passende Fahrradteil zu identifizieren! Weiter unten stellen wir sie dir der Reihe nach vor. Aber zuerst helfen wir dir dabei, das Teil zu finden, das du brauchst. Dabei gehen wir von dir als Antriebsquelle aus:

  • Die Kraft deiner Beine überträgst du auf die Pedale
  • Die Pedale sorgen dafür, dass die Kurbel sich dreht
  • An der Kurbel sind ein bis drei Kettenblätter, die die Kette in Bewegung halten
  • Die Kurbel wird über ein Innenlager oder Tretlager befestigt 
  • Die Fahrradkette überträgt die Bewegung auf die Ritzel der Kassette
  • Die Kassette treibt damit das hintere Laufrad an – ab geht die Post!

Prinzipiell gelten alle Teile rund um die Kette als Antrieb. 

Antriebe für Rennrad, MTB und Trekkingrad

Es gibt für jede Bike-Disziplin die passenden Antriebskomponenten, die speziell für das entsprechende Gelände und die jeweiligen Anforderungen gebaut wurden. Die Antriebe für Rennräder sind natürlich besonders leicht, sie bieten eine hervorragende Effizienz und Ergonomie. Am Mountainbike zählt vor allem eine breit gefächerte, gut dosierbare Kraftübertragung. Hier muss der Antrieb robust sein und sich von Erschütterungen und etwas Sand im Getriebe nicht abschrecken lassen. Ein Antrieb für Gravel Bikes und Trekkingräder liegt irgendwo dazwischen. Und obwohl sie eher Kurzstrecken fahren und daher oft nicht auf große Laufleistungen kommen, gibt es natürlich auch Ersatzteile für dein City-Bike

Das wichtigste Fahrrad-Verschleißteil: Die Fahrradkette

Die Fahrradkette belegt nach den Bremsklötzen Platz Zwei der Ersatzteilliste. Sogar die Bremsscheiben von Scheibenbremsen können länger halten, denn die Kette und die Zähne der Zahnräder reiben sich mit der Zeit gegenseitig ab.

Wie lange hält eine Fahrradkette?

Entscheidend für die Haltbarkeit deiner Fahrradkette ist natürlich nicht ihr Alter, vielmehr hängt es von der Fahrleistung ab, wann du eine neue Fahrradkette kaufen solltest. Häufig werden 1000 bis 4000 km als durchschnittliche Lebensdauer einer Kette angegeben. Du kannst die Lebensdauer allerdings mit einer guten Fahrradpflege deutlich verlängern. Hier im Onlineshop findest du spezielle Pflegeprodukte für deinen Fahrradantrieb, außerdem kannst du hier Kettenfett und Antriebsschmierung bestellen, die dafür sorgt, dass das System im wahrsten Sinne des Wortes reibungslos läuft. Kettenspanner machen übrigens schlackernden oder abspringenden Ketten ein Ende!

Wann brauche ich eine neue Fahrradkette? 

Das ist tatsächlich eine der häufigsten Fragen aller Fahrrad-Enthusiasten!

Eine Kette kann sich während ihrer Laufzeit in zwei unterschiedliche Richtungen verändern. Gerade eine neue Kette längt sich etwas. Salopp heißt das: Sie leiert der Länge nach aus. Dann greift sie die Zähne der Zahnkränze nicht mehr präzise, der Antrieb knackt, rutscht durch und schaltet nicht mehr sauber. Die Kette kann außerdem verschleißen, denn der Kontakt zu den Zähnen sorgt für Abrieb.

Wenn der Antrieb knackt oder die Kette immer häufiger abspringt, ist es Zeit für ein Ersatzteil. Auch wenn dein Fahrrad unsauber schaltet, kann das an der Kette liegen. Bei unserem Fahrradwerkzeug findest du eine Kettenverschleißlehre, mit der du den Grad des Abriebs feststellen kannst. 

Du solltest die Kette keinesfalls zu spät austauschen, denn eine abgenudelte Kette zieht sämtliche Zahnräder des Antriebs in Mitleidenschaft. Dann musst du schlimmstenfalls Kassette und Kettenblätter vorzeitig austauschen, weil sie von der Kette mit abgenagt wurden. 

Welche Fahrradkette brauche ich?

Damit du auch die Kette kaufst, die zu deinem Antrieb passt, kannst du bei unseren Fahrradketten weiterlesen. Dort findest du eine Anleitung, die dir hilft, die passende Kette für dein Rennrad, Tourenbike oder Mountainbike zu finden. Dort erklären wir dir, welche Länge sie haben sollte und ob du eine 9-fach-Kette, eine 11-fach-Kette oder eine 12-fach-Kette brauchst.

> Hier geht es zu unseren Fahrradketten und dem Zubehör dafür

Zahn um Zahn – die Kassette

Warum brauchst du eine Kassette? Das ist ganz einfach. Jedes Fahrrad mit einer Kettenschaltung hat eine, denn sie treibt das Hinterrad an! Eine Kassette besteht aus bis zu 12 einzelnen Zahnrädern, sie wird meist im Set – als Ritzelpaket – verkauft. Entscheidend ist die Anzahl der Zähnchen außen an den Ritzeln. Die Differenz der Zahn-Anzahl des größten und kleinsten Ritzens bestimmt die Bandbreite der Schaltung. Die Kassette gibt also vor, wie hart oder leicht sich die Gänge deines Fahrrads anfühlen. Bei unseren Kassetten findest du viele zusätzliche Informationen zu Fahrrad-Kassetten und was sie mit der Fahrradschaltung zu tun haben. Dort erklären wir dir auch, wie du die passende Kassette für dein Fahrrad findest. 

> Hier findest du Kassetten, Ritzelpakete und sämtliches Zubehör

Pedale 

So klein und doch so wichtig! Ohne Pedale funktioniert das Fahrrad nicht! Du hast die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Systemen, es gibt Plattformpedale und Klickpedale, an denen die Schuhe des Fahrradfahrers einrasten. 

Ganz entfernt gehören übrigens letztlich auch Cleats, Schuhplatten und damit Fahrradschuhe zum Antrieb. Und somit auch deine Beine. Beine findest du hier im Shop eher selten, aber MTB-Schuhe, Rennradschuhe und Schuhplatten gibt es jede Menge!

> Pedale, also Plattformpedale und Klick-Pedale gibt es hier 

Fahrradkurbel, Tretkurbel und Innenlager

Über die beiden Kurbelarme gelangt die Kraft von den Pedalen auf die Kette. Das Set aus ein bis drei Kettenblättern, der Kurbelwelle und den Kurbelarmen wird auch Kurbelgarnitur genannt. Kurbeln gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Aluminium, Stahl oder Carbon. Es gibt sie außerdem in verschiedenen Breiten und mit unterschiedlich langen Kurbelarmen. So gibt es für jeden Biker und die verschiedenen Fahrradarten immer auch die perfekte Fahrradkurbel.

An der Kurbel befinden sich Kettenblätter, die die Verbindung zur Fahrradkette herstellen. Genau hier ist in den letzen Jahren die neuste Revolution des Fahrradmarktes geschehen – der 1x-Antrieb ist entstanden. Viele Jahre hatte jedes sportliche Fahrrad mindestens zwei Kettenblätter, wenn nicht sogar drei davon. Da sie Gewicht, Wartung, Ärger und Anschaffungskosten sparen, dabei aber (beinahe) die gleiche Leistung bringen, sind derzeit 1-fach-Antriebe mit nur einem Kettenblatt schwer angesagt. 

Die Kurbeln sind durch die Tretlagerwelle verbunden, die Welle wiederum läuft im Innenlager. Es gibt verschiedene Innenlager, hier findest du Vierkant, Hohlachse und Vielzahn.

> Hier findest du unsere Tretkrubeln und Innenlanger

 

Um noch einmal zu unserer ursprünglichen Behauptung zurückzukommen: Ein-E-Bike hat natürlich zwei Antriebe, denn es hat einerseits einen Elektroantrieb. Es muss aber auch einen Antrieb rund um die Kette haben, so wie jedes andere Fahrrad auch! Macht zwei!

Egal ob E-Bike oder Bio-Bike, du findest für jedes Fahrradteil und für jede Marke die passenden Ersatzteile hier im Onlineshop.